Die Anwendung von Räucherchips

Was sind Räucherchips und wie werden diese Angewendet?

 

Holz wird seit jeher zum Räuchern von Fleisch genutzt. Früher lag der Sinn darin, das Fleisch haltbar zu machen.

Dieser rauchige Geschmack ist Tief in uns verankert und weckt die Sinne. Forscher vermuten, dass bei uns Menschen Urinstinkte aus der Steinzeit geweckt werden, als nach einer erfolgreichen Jagd das Fleisch am rauchenden Lagerfeuer zubereitet wurde. 

Beim typisch amerikanischen Barbecue wird dem Grillgut durch Zugabe von Räucherchips genau dieser herrlich rauchige Geschmack verliehen. Die Räucherchips von Sixt-BBQ bestehen zu 100% aus natürlichen Holz und erzeugen aromatischen Rauch – ohne einen Zusatz von Aromen. Ihr Gäste werden begeistert sein!

 

Wie funktioniert das Smoken mit einem Kohlegrill bzw. Kugelgrill?

Zuerst wird die Kohle z. B. mit einem Anzündkamin oder Kohleanzünder angezündet. Wenn das Feuer aus und die Glut schön rot ist, werden die Räucherchips direkt auf die Glut gegeben. Soll sich das Feuer durch einen Ring aus Kohle (Minionring) brennen, können die Räucherchips auch auf den noch nicht glühenden Teil der Kohlen gelegt werden. Mit dieser Technik ist eine längere Rauchdauer möglich. Das Einweichen der Chips in Wasser kann entfallen. Der Vorteil von Sixt-BBQ Räucherchips, die Chips passen aufgrund ihrer Größe perfekt durch den Rost und können so, auch noch später ohne Probleme nachgelegt werden. Tipp: Sofern vorhanden, eine Räucherbox nutzen und diese auf die Glut stellen, erleichtert das Reinigen im Nachgang.

 

Wie funktioniert das Smoken mit einem Gas Grill?

Ziel ist ein kontinuierlicher, möglichst lange anhaltender, Rauch. Beim Smoken mit einem Gas Grill werden in der Regel Räucherchips verwendet. Empfehlenswert ist es eine Räucherbox zu nutzten, das ist ein aus Blech oder Stahl gefertigtes Behältnis mit Löchern. Eine Räucherbox ist in verschiedenen Größen und Ausführungen im Handel erhältlich. Alternativ zur Räucherbox kann auch Alufolie oder eine dafür vorgesehene Vorrichtung am Grill genutzt werden. Das jeweilige Behältnis wird mit einer Handvoll Räucherchips befüllt und über den Brenner oder an dem im Grill dafür vorgesehen Platz gelegt.

 

Können Räucherchips auch ohne eine Räucherbox eingesetzt werden?

Beim Grillen mit Kohle werden die Räucherchips einfach auf die Glut gegeben. Wird mit Gas- oder Strom gegrillt, so können die Räucherchips auch in ein Stück Alufolie gewickelt werden. Das Stück Alufolie großzügig abreißen und eine Handvoll Räucherchips hineingeben. Mit einem spitzigen Gegenstand wie eine Gabel, ringsherum anstechen. Der Rauch kann so entweichen und in das Grillgut einziehen. Anschließend die gefüllte Alufolie in die Hitze legen.

 

Wie funktioniert das Smoken mit einem Elektrogrill?

Das Grillgerät nach dem Anschalten einige Zeit erhitzen lassen. Nach beliebe Räucherchips in eine Räucherbox füllen und mit auf den Grill legen. Sobald eine Rauchentwicklung stattgefunden hat, das Grillgut auflegen und den Deckel schließen. Alternativ können die Räucherchips auch in eine Alufolie eingeschlagen, mit einer Gabel angestochen, auf den Grill gelegt werden. Wird ein Digital Smoker genutzt, werden die Räucherchips ungewässert in die Räucherbox bzw. das dafür vorgesehene Behältnis gefüllt. Mit einer Ladung Räucherchips kann so bis zu 8 Stunden geräuchert werden!

 

Welche Räucherchips für welches Grillgut?

Räucherchips wie Kirsche und Hickory sind zwei Allzweckwaffen, im Kampf um guten Barbecue Rauchgeschmack. Soll es intensiver nach Rauch schmecken, so ist Hickory der klare Favorit. Noch stärkere Aromen können mit Mesquite erzielt werden. Für eine milde Note, zum smoken von Schweinefleisch, Käse, Gemüse und Obst eignet sich neben Kirsche und Apfel auch Buche hervorragend. Tipp: Testen sie auch unsere perfekt abgestimmten Blends, diese Mischungen wurden gezielt auf Fleisch vom Rind, Schwein oder Fisch abgestimmt. Beim Holy Trinity of American Barbecue sind das zum Beispiel Rippchen, Pulled Pork und Beef Brisket.

 

Welche Färbung sollte der richtige Rauch haben?

Ohne Zugabe von Hölzern wie zum Beispiel Apfel oder Buche entsteht beim Grillen mit Kohle oder Gas kein schmackhafter Rauch. Nach der Zugabe von Räucherchips sollte weißlicher Rauch aufsteigen, wurde viel zugegeben, kann der Rauch auch deutlich dicker ausfallen. Niemals aber sollte der Rauch sehr Dunkel oder stark farbig wie Gelb oder Orange sein.

 

Räucherchips auch für Gemüse und Obst?

Ob gegrillte Zucchini, Paprika, Aubergine oder einfache Kartoffeln, mit dem Räucherchips von Sixt-BBQ können Sie bei Gemüse nichts falsch machen. Obst wie Bananen, Apfel- oder Birnenstücke sowie Pfirsiche und Aprikosen, lassen sich mit einem süßlichen Rauch perfekt veredeln. Dazu einen Esslöffel Räucherchips auf die Glut geben, etwa 5 Minuten ziehen lassen und genießen. Neben Räucherchips Kirsche eigenen sich zum Beispiel Räucherchips Apfel und Buche hervorragend um Gemüse zu räuchern.

 

Wie müssen Räucherchips oder Chunks vorbereitet werden?

Unbehandelte, natürliche Hartholzstückchen wie Chips oder Chunks von Sixt-BBQ werden nicht als Feuerholz verwendet. Die Räucherchips werden gezielt zur Bildung von Barbecue typischen Rauchgeschmack eingesetzt. Wir empfehlen Sixt-BBQ Räucherchips mindestens 15 Minuten in Wasser einzuweichen. Oft werden anstelle von Wasser auch Säfte oder alkoholische Flüssigkeiten wie Bier oder Wein genutzt, die nochmal ein extra Aroma an das Grillgut abgeben sollen. Die Einweichdauer wird teils auf viele Stunden erhöht. Wichtig für alle Methoden ist es, kurz vor der Benutzung die Chips ordentlich abtropfen zu lassen. Räucherchips können auch direkt, ohne einweichen auf die Glut geben werden. Zu vermerken ist, dass  feuchte Räucherchips die Temperatur im Kohlegrill eher senken, trockene die Temperatur eher erhöhen. Je nach Situation, Grillgut und Geschmacksvorlieben können Räucherchips also verschieden vorbereitet werden. Beim Grillen mit Gas und Strom bzw. einem Elektrogrill, sollten die Chips nicht gewässert werden.

 

Wie lange reicht eine Packung?

Eine Packung von Sixt-BBQ Räucherchips zu 600g kann unterschiedlich lange für leckeren Barbecue-Rauch sorgen. Ist eine deutliche Rauchnote gewünscht und findet ein Kugelgrill Einsatz, so reicht häufig eine Handvoll zu 50g Räucherchips vollkommen aus. Wird wie oft, nur eine leichte Rauchnote gewünscht so ist es mit ein paar Löffeln zu Beginn und kurz vor Ende der Garzeit bereits getan. Mesquite zum Beispiel bildet generell einen sehr intensiven Rauch, daher sollte die Menge wohl dosiert werden.

 

Warum müssen Räucherchips vor Sonneneinstrahlung geschützt werden?

Bei Sixt-BBQ Räucherchips handelt es sich um ein unbehandeltes Naturprodukt mit einem geringen Feucht-Anteil. Die Chips bestehen zu 100 % aus Holz ohne jegliche Zusatzstoffe. Werden die Chips direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt, so kann sich Kondenswasser in der Verpackung bilden. Da Holz bei zu hoher Feuchtigkeit Pilze bilden kann, ist eine trockene Lagerung zu empfehlen. Einen Regenschauer überstehen die Räucherchips dank der wieder verschließbaren Verpackung sogar unbeschadet. Gelagert werden sollten die Holzchips trocken und dunkel.

 

Wie die richtige Temperatur für den Garraum erreichen?

Feuer benötigt Sauerstoff, Brennstoff und Hitze damit es brennt. Mit der Menge an Brennstoff und Sauerstoff wird die Temperatur im Grill reguliert. Möchte man sich an die richtige Temperatur herantasten, sollte immer nur einen Parameter leicht verändert und der Effekt abgewartet werden. Ist die Luftzufuhr zu stark, kann die Temperatur in die Höhe schießen. Geht der Brennstoff langsam zur Neige oder brennt ein Ring aus Kohle nicht richtig durch, wird die Temperatur fallen. Den Grill am besten langsam und Schritt für Schritt auf die gewünschte Temperatur einregeln. Beim klassischen Barbecue wird eine konstant niedrige Garraum-Temperatur (GT) angezielt, die GT sollte “nahe” der angezielten Kerntemperatur (KT) liegen sollte. Das Grillgut verliert so an Wasser und der Geschmack konzentriert sich erstaunlich.

 

Welche Temperatur sollte das Grillgut haben – vor dem Auflegen?

Das Grillgut sollte Zimmertemperatur erreicht haben bevor es aufgelegt wird. Dazu das Fleisch eine gute halbe Stunde zuvor aus dem Kühlschrank nehmen. Das gilt insbesondere für leckere Steaks!

 

Was hat es mit Steinen oder Wasser im Grill auf sich?

Schamottesteine oder eine Schale mit Wasser, werden in den Kugelgrill gelegt, um die Temperatur leichter halten zu können. Mit Schamott aber auch Wasser und Sand, werden die Temperaturspitzen etwas abgefangen. Umso mehr Masse im Grill mit erhitzt wird, umso länger bleibt die Hitze konstant erhalten. Ein weiterer Vorteil von Wasser und einer Schale mit Sand ist, dass abtropfendes Fett oder Soße aufgefangen werden und nicht auf der Glut verbrennen. Außerdem beeinflusst Wasser das feuchte Klima im Grill.

 

Beeinflusst das Wetter die Temperatur?

Wind und Wetter beeinflussen die Temperatur im Grillgerät. Umso kälter die Umgebungstemperatur z.B. an Weihnachten oder Silvester ist, umso mehr Brennstoff wird nötig sein um die Temperatur zu halten. Beginnt es zu regnen oder schneit es, kann durch die Abkühlung der Oberfläche die GT-Temperatur deutlich fallen. Mit der richtigen Ausrüstung ist grillen und smoken zu jeder Jahreszeit und bei relativ jedem Wetter möglich.

 

Luftzufuhr oder Luftabfuhr regulieren?

Reguliert wird der Grill über die Lüftungsschlitze. Dabei gilt, je mehr Durchzug gegeben wird, umso höher ist die zu erwartende Temperatur. Oft wird darauf geschworen, die untere Luftzufuhr generell geöffnet zu lassen und die Temperatur lediglich über die Lüftungsschlitze im Deckel einzustellen. Wird die obere Luftabfuhr zur Temperaturregulierung geschlossen, so staut sich beim Kugelgrill die Hitze im oberen Bereich. Das hat zur Folge, dass die Temperatur für einen kurzen Moment steigt, dann aufgrund des Sauerstoffmangels aber rapide fällt.

Eine Temperaturregelung ohne diesen Hitzeanstieg und Abfall wird erreicht in dem lediglich über die untere Luftzufuhr die Temperatur geregelt wird. Die obere Luftzufuhr bleibt dabei offen. Je nach Grillgerät und gewünschten Effekt können beide Arten Anwendung finden.